Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ Hewlett-Packard

Informationen der IG Metall für Beschäftigte bei Hewlett-Packard



6,5 % in dieser wirtschaftlichen Lage?

Tarif 2012: Wir haben's verdient

05.03.2012 Finanz- und Eurokrise sind noch lange nicht überwunden. Sparen an allen Ecken, gerade auch bei den Löhnen, wird als das Gebot der Stunde ausgemacht. Sind da 6,5 % mehr Entgelt zu rechtfertigen?

Bei der Forderung zur Tarifrunde 2012 wird die IG Metall einen deutlichen Anteil als gerechten Nachschlag zur Kompensation der Zurückhaltung bei früheren Tarifverhandlungen einberechnen.

Gerade in Krisenzeiten kommt der Kaufkraft und damit den Löhnen eine hohe Bedeutung zu. Sie könnten hierzulande als zweites Standbein neben dem Export die Wirtschaft stabilisieren.

Crisis - What Crisis?

Der internationalen und europäischen Finanzmarktkrise zum Trotz scheint die Welt hierzulande noch in Ordnung: Die Unternehmen in Deutschland haben in den vergangenen zwei Jahren satte Gewinne eingefahren. Allein die DAXFirmen werden 2012 rund 25 Milliarden Euro Dividenden ausschütten.

Auch für die Metall- und Elektroindustrie lief es rund: Bis September verbuchten sie ein Auftragsplus von knapp 13 Prozent gegenüber 2010 und sie produzierten 15,4 Prozent mehr Güter und Dienstleistungen. Nachdem die jüngste Wirtschaftskrise fast 300 000 Arbeitsplätze gekostet hatte, sind zwischen Frühjahr 2010 und Herbst 2011 wieder rund 177 000 neue Jobs entstanden. Nach Angaben von Gesamtmetall hat die Metall- und Elektroindustrie im letzten Quartal 2011 die krisenbedingten Einbrüche wett gemacht und wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Die Branche ist seither auf Wachstumskurs.

Dass man sich aus der Euro- und Finanzkrise nicht heraussparen kann, hat nun auch die Weltbank festgestellt und vor einer Verschärfung der Krise gewarnt: "Der Abschwung in Europa und ein schwächeres Wachstum in den Entwicklungsländern erhöhen das Risiko, dass sich die beiden Entwicklungen gegenseitig verstärken und im Ergebnis ein noch schwächeres Ergebnis steht."

Selbst Arbeitsministerin Ursula von der Leyen fordert von den Tarifparteien eine deutliche Beteiligung der Beschäftigten an den "ordentlichen Gewinnen" der deutschen Wirtschaft, um eine stärkere Inlandsnachfrage zu ermöglichen.

Kaufkraft stärken

In einer Zeit schwacher Konjunktur und wegbrechender Exportmärkte gewinnt die Inlandsnachfrage an Bedeutung, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Deshalb sind höhere Löhne wichtig. Denn so kann auch für mehr Kaufkraft gesorgt werden. Dafür will die IG Metall mit einer guten Tariferhöhung sorgen.

Bei dem Text handelt es sich um die gekürzte Fassung eines Artikels der Zeitschrift "Die Schnittstelle", der Studierendenzeitschrift der IG Metall. Die lange Version ist mit der Zeitschrift als PDF abrufbar.

Letzte Änderung: 05.03.2012


Adresse:

IG Metall Vorstand | Wilhelm-Leuschner-Straße 79 | D-60329 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6693-2857 | | Web: www.hp.igm.de

Service-Links: