Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ Hewlett-Packard

Informationen der IG Metall für Beschäftigte bei Hewlett-Packard



2. Verhandlungsrunde um Arbeitsplätze

Familienfest und Verhandlungsraum

08.04.2013 Ein Familientag begleitete die 2.Verhandlungsrunde um die Arbeitsplätze bei HP in Rüsselsheim. Getrennt nur durch Fenster wurde der Geschäftsleitung gezeigt, wer die Menschen hinter den Zahlen sind.

Am vergangenen Freitag, den 05.04.2013, fand die 2. Verhandlung zwischen Gesamtbetriebsrat und Geschäftsführung über die angekündigte Standortschließung und den damit drohenden Abbau von 1.100 Arbeitsplätzen statt. Begleitet zur Verhandlung nahmen etwa 600 HP-Beschäftigte unter dem Motto "der Maßnahme ein Gesicht geben" an einem Familienfest am Verhandlungsort teil. Vorab hatten Betriebsrat, IG Metall und ver.di einen umfassenden Forderungskatalog zur Sicherung der Arbeitsplätze aufgestellt und ein schlüssiges Zukunftskonzept eingefordert.

Wo bleibt die Zukunftsstrategie?

"Die Geschäftsführung hat vollkommen verschlafen, gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern eine vorausschauende Personalpolitik zu betreiben", so der Betriebsratsvorsitzende Volker Stichter. "Hinter verschlossenen Türen wurden nicht nachvollziehbare Entscheidungen getroffen, die nun die Beschäftigten und ihre Familien tragen sollen."

"Das Ganze ist nicht nur respektlos gegenüber den Beschäftigten, sondern zugleich eine fatale Entscheidung für die Reputation des Konzerns", sagte Johannes Katzan, Unternehmensbetreuer der IG Metall. "Wir fordern weiterhin eine Zukunftsstrategie für HP, die alle Seiten miteinbezieht und Rücksicht auf all die Menschen nimmt, die sich hinter den Zahlen verbergen und dieses Unternehmen am Laufen halten."

Die Verhandlungen wurden auf den 15. April vertagt.

Letzte Änderung: 30.04.2013


Adresse:

IG Metall Vorstand | Wilhelm-Leuschner-Straße 79 | D-60329 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6693-2857 | | Web: www.hp.igm.de

Service-Links: