Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ Hewlett-Packard

Informationen der IG Metall für Beschäftigte bei Hewlett-Packard



Solidarität mit den Atos-Beschäftigten

IG Metall @ ITK - Unsere Branche - Unsere Gewerkschaft

29.04.2014 Betriebsratsmitglieder und IG Metall-Vertrauensleute bei HP verurteilen die von der Atos-Geschäftsführung beabsichtigte Betriebsschließung in Frankfurt-Hahnstraße. Das Vorgehen ist bekannt.

Hewlett-Packard-Projektkreis der IG Metall
Frankfurt am Main, 25./26. April 2014

Solidaritätsresolution für die von der Betriebsschließung bedrohten Kolleginnen und Kollegen bei Atos IT Frankfurt-Hahnstraße

In Frankfurt haben sich am 25. und 26. April 2014 im Projektkreis der IG Metall Betriebsratsmitglieder und IG Metall-Vertrauensleute aus allen Betrieben von Hewlett-Packard in Deutschland getroffen.

Wir Betriebsratsmitglieder und IG Metall-Vertrauensleute bei Hewlett-Packard verurteilen die von der Atos-Geschäftsführung beabsichtigte Betriebsschließung des Atos-Betriebs in Frankfurt-Hahnstraße und erklären uns solidarisch mit dem Kampf der Belegschaft um ihre Arbeitsplätze.

Wir haben bei Hewlett-Packard im letzten Jahr in Rüsselsheim erlebt, was eine Betriebsschließung bedeutet. Es ist ein besonders brutales Vorgehen der Geschäftsführung, den betroffenen Beschäftigten von Anfang an zu signalisieren, dass sämtliche Arbeitsplätze des Betriebs wegfallen sollen. Damit wird schon im Ansatz der Versuch aufgegeben, Personalabbau so umzusetzen, dass soziale Kriterien eine Rolle spielen.

Der Geschäftsführung von Hewlett-Packard ist inzwischen klar geworden, dass eine Betriebsschließung die geschäftlichen Chancen beim Outsourcing deutlich verschlechtert und deshalb sogenannte Freiwilligenprogramme beim Personalabbau vorzuziehen sind. Denn der Belegschaft eines zu übernehmenden IT-Bereichs wird sonst deutlich signalisiert, dass eine ggf. zugesagte Beschäftigungssicherung gerade noch für den vereinbarten Zeitraum eingehalten wird, dass danach aber mit dem Schlimmsten zu rechnen ist.

Wir begrüßen es, dass es der IG Metall gelungen ist, bei Atos ein Moratorium bis zum 30.6.2014 zu erreichen, um Alternativen zur Betriebsschließung zu finden. Wir wissen, dass dieser erste Erfolg nur durch die Stärke der IG Metall bei Atos erreichbar war.

Wir fordern die Geschäftsführung von Atos auf, diese Chance zu nutzen, den Weg der Betriebsschließung zu verlassen und Vereinbarungen mit der IG Metall zu treffen, die den Ansprüchen unserer Kolleginnen und Kollegen bei Atos gerecht werden, auch bei einem IT-Outsourcing-Dienstleister die Arbeitsplätze zu sichern.

Letzte Änderung: 29.04.2014


Adresse:

IG Metall Vorstand | Wilhelm-Leuschner-Straße 79 | D-60329 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6693-2857 | | Web: www.hp.igm.de

Service-Links: